News

Wie in jeder größeren Stadt existiert auch in Salzburg eine Randgruppe von Personen, deren geringe finanzielle Mittel und oft auch psychische Veranlagung ein Verbleiben in einer permanenten Wohnung ausschließen. Eine kleine Anzahl lebt durch eine Reihe von Umständen bereits seit Jahren auf den Straßen der Stadt und passt nicht (mehr) in das Schema einer stufenweisen Re-Integration in Wohnraum und Gesellschaft. Für diese „rough sleepers“ soll die einschneidende Veränderung im Leben von Wohnungslosen, nämlich nach langem wieder in die eigenen vier Wände einzuziehen, drastisch vorgezogen werden, indem ihnen gemäß dem Housing First Modell sofort ein Schlüssel zur eigenen Wohnung überreicht wird. Durch eine intensive und mehrstufige Betreuung in der Wohnung soll wieder eine selbständige Lebensführung erreicht werden.

Kapazität: 5-10 neue Wohnungen pro Jahr

Angebot:

  • Aufsuchende Sozialarbeit
  • Direkte Vermittlung von Langzeitobdachlosen in eine eigene Wohnung
  • Intensive und mehrstufige Betreuung in den Wohnungen durch Fachpersonal und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen
  • Betreuung, Begleitung und Unterstützung